Darm an Hirn?

0

Dass der Darm einen wichtigen Einfluss auf unsere Gesundheit hat, hat sich mittlerweile ja herumgesprochen. Auch, dass unser Gehirn vom Darm beeinflusst wird, haben wir schon erwähnt.

Nun gab es das jährliche Treffen der Gesellschaft für Neurowissenschaft (Society for Neuroscience) in San Diego, wo ein Poster Aufsehen erregte – man sah hochauflösende Bilder, die Bakterien im Gehirn zeigten. Die Arbeit ist zwar vorläufig und die Autoren sind sehr vorsichtig und schließen noch nicht aus, dass die Proben verunreinigt waren, doch fanden viele die Möglichkeit, dass Bakterien auch die Prozesse im Gehirn beeinflussen könnten, anregend.

Die Blut-Hirn-Schranke ist ja ein ziemlich undurchdringlicher Wall, der das Gehirn schützt (und es oft schwer macht, Medikamente an den Ort ihrer Bestimmung zu bringen). Bakterien, die die Schranke überwinden, können daher sehr Böses anrichten. Andererseits wird intensiv diskutiert, dass Darmbakterien unsere Stimmung und unser Verhalten beeinflussen, oder neurologische Krankheiten verursachen könnten. Immer wird aber über indirekte Wege diskutiert, also die Möglichkeit der Entstehung von „bösen“ Proteinen im Darm, die über die Nervenbahnen ins Hirn gelangen.

Diese Geschichte wäre aber etwas ganz anderes! Und dazu ein Zufallsfund, als Gehirne post-mortem (nach dem Tod) auf den Unterschied zwischen gesunden Menschen und jenen, die unter Schizophrenie litten, vom Team von Rosalinda Roberts an der University of Alabama in Birmingham (UAB) untersucht werden sollten. Die dabei in allen Fällen auftauchenden Objekte konnten schießlich von Bakteriologen identifiziert werden – Bakterien, die gewöhnlich im Darm vorkommen. Mit Vorliebe für Asterozyten, die die „Versorgungszellen“ im Hirn sind.

Was hier los ist, wie die Bakterien ins Gehirn kommen, was sie hier tun und welche Auswirkungen das alles hat? Viele, viele Fragen und hoffentlich bald viele spannende Anworten!

Teilen auf: