Grippezeit

0

…. und was hilft – oder könnte helfen? Die Apotheken sind voll mit diversen Mitteln, doch können die nur die Symptome lindern. Wir haben zwar meist einen grippalen Infekt, keine echte Grippe, kämpfen aber immer mit Viren – und die kann der Körper nur selbst wieder loswerden, indem sein Immunsystem auf Hochtouren läuft.

Alle Mittel und Hausmittel sind also „nur“ unterstützend – manche dabei mehr, manche weniger. Wobei: eine gesunde Ernährung und Bewegung sind die ersten Voraussetzungen, Erkältungen hintan zu halten. Aber immer geht’s eben nicht. Was könnte nun also helfen?

Vitamin C, hochdosiert
Immer ein heißer Tipp, aber die meisten Studien zeigen, dass eine Vitamin-C-Supplementierung wenig bis gar keinen Einfluss auf die Dauer oder den Schweregrad einer Erkältung hat. Aber nicht alle. Was zu helfen scheint, wenn überhaupt, ist eine Megadosis Vitamin C. In einer Studie verringerte die Einnahme von 8 Gramm am ersten Tag der Erkältung die Krankheit etwas mehr als die Einnahme von 4 Gramm. Eine Meta-Analyse von Studien kam zu dem Schluss, dass die Einnahme von 1 Gramm als tägliche Zusatzdosis und 3-4 Gramm als therapeutische Dosis zu Beginn einer Erkältung die Dauer und den Schweregrad der Erkrankung verringern könnte. Man könnte es also versuchen.

Hühnerbrühe
Wirkt. Es gibt Beweise dafür, dass Hühnersuppe aus echter Hühnerbrühe die Nasenverstopfung lindert und die Erkältungssymptome verringert. Muss es unbedingt Huhn sein? Da die meisten Kulturen Suppe auf Brühebasis in ihre Liste wirksamer Erkältungsmittel aufnehmen, kommt es vermutlich auf die Güte der Brühe ankommt und jede echte Knochenbrühe-Suppe funktioniert.

Inhalieren
Funktioniert. Dabei werden Wirkstoffe wie ätherische Öle oder Medikamente eingeatmet, auch eine Kochsalzlösung hat sich bewährt. Die Wirkung des Inhalierens wird vor allem zur Behandlung von Atemwegserkrankungen genutzt. So hilft Inhalieren bei Schnupfen und Husten. Meist wird mit Kamille inhaliert, Thymian hilft bei Husten, auch Salbei ist gut.

Zink
Eine gute Versorgung mit Zink ist eine hervorragende Vorbeugung und der Konsum von zinkreichen Lebensmitteln wie Muscheln und rotem Fleisch ist die erste Verteidigungslinie gegen Infektionen der oberen Atemwege.  Wenn eine Erkältung auftritt, kann die Einnahme einer bestimmten Art von Zinkacetat funktionieren.
Studien zeigen, dass Zinkacetat die Dauer von Erkältungen sehr gut verkürzt, insbesondere wenn man sie früh erkennt. Eine Lutschtablette alle 1-2 Stunden kann helfen, wenn eine Erkältung erstmals auftritt.

Holunder
Bei Interkontinentalflugreisenden (einer Bevölkerung mit einem viel höheren Erkältungsrisiko) reduzierte die Einnahme von Holundersirup die Gesamtzahl der Tage mit Erkältung (57 gegenüber 117). In einer Meta-Analyse kontrollierter Studien wurde auch gezeigt, dass Holundersirup die Erkältungssymptome insgesamt

Knoblauch
Knoblauch kann die Immunfunktion verbessern und das Auftreten von Erkältungskrankheiten reduzieren. Einfach echten Knoblauch hacken und in Knochensuppe mitköcheln.

Sonnenhut
Echinacea ist ein Heilkraut, das in Nordamerika beheimatet ist, wo es traditionell als Schmerzmittel, Abführmittel und antimikrobielles Mittel verwendet wurde. Eine Cochrane-Analyse von kontrollierten Studien ergab keinen Nutzen gegen Erkältungen, aber sie stellte fest, dass individuelle Prophylaxe-Versuche positive (wenn auch nicht signifikante) Trends zeigen.

Oregano-Öl
Oreganoöl wird seit langem traditionell zur Behandlung von Infektionskrankheiten verwendet und hat eine starke antibakterielle Wirkung gegen ein breites Spektrum von Mikroben. Es ist weitgehend antimykotisch. Aber es gibt einfach keine handfesten Beweise dafür, dass es gegen die Erkältung wirkt.

Scharfes Essen
Scharfes Essen kann eines – verstopfte Nasen reduzieren. Capsaicin reduziert die Nasenentzündung und ist gegen die meisten Symptome einer Nasenverstopfung wirksam.

Lebertran/Fischöl
Lebertran ist eine sehr gute Quelle für Vitamin D, Vitamin A und Omega-3, die alle drei eine wichtige Rolle bei der Immunfunktion spielen. Studien zu den einzelnen Nährstoffen bei der Vorbeugung oder Behandlung von Erkältungskrankheiten haben wenig beeindruckende Ergebnisse erbracht. Alle 3 gemeinsam jedoch, als Lebertran, können funktionieren. Dann sind auch keine Überdosierungen der einzelnen Komponenten möglich!

Teilen auf: