Viren überall

0

Schon einmal den Begriff Holobiont gehört? Nein? Er wurde von Lynn Margulis, einer amerikanischen Biologin, 1991 eingeführt – und ist der Name für ein biologisches System aus verschiedenen Organismen, konkret eines eukaryotischen Wirtes mit seinen mit ihm zusammenlebenden prokaryotischen Arten und Viren.

Eukaryoten sind haben Zellen mit echten Zellkernen – wie wir Menschen, Prokaryoten sind Bakterien und Archaeen. Die aktuelle Forschung legt nun nahe, dass die Lebensgemeinschaften  – auch unter Einschluss von Viren – die Basis des Lebens darstellen.

Wir sind also nicht „wir“, sondern eine Lebensgemeinschaft aus unseren eigenen Zellen, unseren Bakterien, Pilzen, Viren, den Bakteriophagen (Viren der Bakterien) etc. Stichwort Mikrobiom. Nur deutlich weiter gedacht: nicht nur wir brauchen unsere Bakterienbesiedlung, sondern die Bakterien brauchen ihre Viren, und alle brauchen einander um ein gesundes Lebewesen, z.B. namens „Mensch“ zu sein.

Vor diesem Hintergrund ist es spannend, dass Wissenschaftler des Wellcome Sanger Institute und des European Bioinformatics Institute (EMBL-EBI) gerade über 140.000 (in Worten: einhundertvierzigtausend!) Virusarten im menschlichen Darm identifiziert haben, von denen mehr als die Hälfte (70.000 !) bisher unbekannt ist.

 

 

Für die Arbeit wurden über 28.000 Darm-Mikrobiom-Proben analysiert, die in verschiedenen Teilen der Welt gesammelt wurden. Die Anzahl und Vielfalt der Viren, die die Forscher fanden, war überraschend hoch, und die Daten eröffnen neue Forschungswege, um zu verstehen, wie Viren, die im Darm leben, die menschliche Gesundheit beeinflussen, das vor dem Hintergrund, dass Ungleichgewichte in unserem Darmmikrobiom zu Krankheiten und komplexen Zuständen wie entzündlichen Darmerkrankungen, Allergien und Fettleibigkeit beitragen können. Aber es ist relativ wenig darüber bekannt, welche Rolle unsere Darmbakterien und die Bakteriophagen, die sie infizieren, für die menschliche Gesundheit und Krankheit spielen.

 

 

Unter den Zehntausenden von Viren, die entdeckt wurden, wurde eine neue, weit verbreitete Klade – oder Gruppe von Viren, von denen angenommen wird, dass sie einen gemeinsamen Vorfahren haben – identifiziert, die von den Autoren als Gubaphage bezeichnet wird. Es wurde festgestellt, dass dies die zweithäufigste Virusklade im menschlichen Darm ist, nach der crAssphage, die 2014 entdeckt wurde. Beide Viren scheinen ähnliche Arten von menschlichen Darmbakterien zu infizieren, aber noch weiß man nicht, welche genauen Funktionen die neu entdeckten Gubaphagen haben.

Wir haben also ein vielfältiges, für unsere Gesundheit höchst wichtiges „Mikrobengemisch“ an Bord, das uns als Mensch ausmacht und der Garant für unser Gesundheit (wenn in Balance) oder Krankheit (wenn gestört) ist. Was tun wir gerade intensiv? Wir „baden“ in Desinfektionsmittel – mit schweren, negativen Auswirkungen auf unser Mikrobiom.

Nicht die beste Aussicht ….

 

 

Teilen auf: