Muskelkraft und Diabetes-II

0

Neue Forschung zeigt, dass der Aufbau von Muskulatur und damit Muskelkraft das Risiko, an Diabetes II zu erkranken senken kann. Die Studie umfasste mehr als 4.500 Mensche und ergab eine 32%ige Reduktion des Krankheitsrisikos, wobei die kardiorespiratorische Fitness dabei nicht bedeutend war. Die Zeitschrift Mayo Clinic Proceedings veröffentlichte die Ergenbisse.

Die Ergebnisse widerspiegeln das, was wir hier immer wieder sagen – es kommt darauf an, neben moderatem Ausdauertraining auf Krafttraining zu setzen und sich von Zeit zu Zeit auch schnell zu bewegen. In dieser Studie wurde gezeigt, dass auch kleine Anteile an Widerstandstraining hilfreich sein können, Typ-II-Diabetes zu vermeiden.

Was nun aber die „richtige Menge“ ist, das ist noch nicht ganz klar, denn diese hängt ja vom Gesundheitszustand und Leistungsvermögen generell ab. Deshalb haben wir ja z.B. Übungen in 8 verschiedenen Schwierigkeitsstufen zusammengestellt. Hier findet jeder „seine“ Übungen, vom Anfänger bis zum Profi. Auch kann man auf die Basisübungen zurückgreifen.

Die Teilnehmer an der vorliegenden Studie waren übrigens zwischen 20 und 100 Jahren alt und ihr Risikoprofil sank unabhängig von Einfussgrößen wie Rauchen, Alkoholkonsum, Fettleibigkeit oder Bluthochdruck.

Krafttraining verbessert auch die Glukosespiegel und die Insulinsensitivität – und die Fettpölster um die Taille werden weniger.

Krafttraining wirkt also – nicht nur einfach, sondern vielfach! Dazu ist klar – man muss nicht ins Fitness-Studio, jeder ist sein eigenes „Gym“. Also: die App YAYOG runterladen, da findet man Unmengen von Übungen, kann Timer einstellen und wo immer loslegen. Oder unsere Vorschläge ausprobieren (siehe obige Links). Wichtig ist nur: LOSLEGEN!

Teilen auf: